Greve Immobilien

unsere Objekte, unsere Dienstleistungen

This content shows Simple View


Monthly Archives Mai 2014

Lebensrettung durch Handyortung

Es war vor 2 Jahren, ich und ein paar Freunde haben überlegt zusammen Urlaub zu machen. Schnell waren wir uns einig das es ein Winterurlaub sein soll. Wir haben beschlossen für 2 Wochen in die Berge zu reisen, um zu Snowboardern Die Sachen waren gepackt, die Ausrüstung auch, und kurzer Zeit später sind wir mit 2 Autos los gefahren. Insgesamt haben waren wir 2 Tage unterwegs. Wir haben viele Städte durch quert und viel Spaß zusammen gehabt, bis wir dann endlich an unserem Zielort ankamen.

Es war schon spät in der Nacht, deshalb haben wir beschlossen, nicht mehr auf die Schneepiste zu gehen. Am nächsten Morgen waren wir alle noch sehr müde, aber die Freude aufs Snowboardern war so groß, das wir direkt morgens los gegangen sind. Zum Glück waren wir nicht in der Hauptsaisonzeit, dadurch waren die Pisten ziemlich leer und wir hatten die fast nur für uns. Jeder von uns hatte schon langjährige Erfahrung mit dem Snowboard, und bei uns zuhause haben sind wir auch immer viel Skateboard gefahren. Daraufhin habe ich und ein Kumpel beschlossen eine Strecke zu nehmen, die nicht für die Touristen zu lässig war und wo man nicht wusste was auf uns zukommen wird.

Wir sind beide sehr abenteuerlustig gewesen, und deswegen kam so eine ungewisse Strecke für uns gerade recht. Die anderen Freunde sind auf den normalen Pisten geblieben. Schon nach kürzester Zeit haben wir uns verloren. Ich bin ein ganzes Stück alleine gefahren, bis ich in der Weite ein heftiges Geräusch gehört habe. Es war eine Lawine! Und zwar genau da wo mein Kumpel lang gefahren ist. Ich bin sofort los gefahren um Hilfe zu holen und die anderen Freunde zu alarmieren. Leider war es zu spät, die Lawine hat meinen Freund erfasst. Es hat mir zu lange gedauert bis die Rettungskraft eingetreten ist, deswegen habe ich selber überlegt was ich tun könnte. Mir ist dann schnell eingefallen das mein Kumpel sein Handy dabei hatte, deswegen habe ich übers Internet mit der Website sein genau Standpunkt herausgefunden. Als die Rettungskräfte ein trafen, wussten die dann genau wo sie suchen sollten. Mein Freund wurde noch rechtzeitig gefunden und in das nächste Krankenhaus geflogen. Heute ist er wieder vollkommen gesund.