Greve Immobilien

unsere Objekte, unsere Dienstleistungen

This content shows Simple View


Carport aus Holz – umweltfreundlich und anpassungsfähig

Wird beim Hausbau oder Hauskauf auf eine integrierte Garage oder eine separat gebaute Garage verzichtet, stellt sich früher oder später die Frage nach einem sicheren Einstellplatz für das Auto. Oft ist ein Carport dann die günstige Alternative zum Bau einer massiven Garage. Der Carport soll sich jedoch auch gut in die Gartenlandschaft einfügen, beziehungsweise zum Haus passen. Ein Carport aus Holz bietet sich als ausgezeichnet integrierbar in jeden Garten an. Der natürliche Baustoff fügt sich in die grüne Umgebung bestens ein. Zudem bietet Holz einen stabilen und wettergeschützten Stellplatz für das Auto. Für die individuelle Gestaltung bietet der Carport aus Holz weit mehr Möglichkeiten als der Carport aus Materialien wie Kunststoff oder Metall.

Individuell gestalten – Carport aus Holz selber bauen

Aus Kostengründen und wegen der größeren Möglichkeiten des individuellen Bauens ziehen viele Eigenheimbesitzer es vor, ihren Carport selber zu bauen. Beim Eigenbau können Größe, Form, Art des Holzes und gewünschte Besonderheiten frei bestimmt werden. Wichtig ist allerdings, dass der Bau auch über statische Stabilität und beste Wetterfestigkeit verfügt. Die besten Möglichkeiten für den Eigenbau vom hölzernen Carport bieten sich dafür bei den Bausätzen, die es in Baumärkten vor Ort oder Online zu kaufen gibt. Bei solchen Bausätzen wurden die statischen Berechnungen bereits vom Hersteller vorgenommen. Wird der Bau nach der Anleitung richtig vorgenommen, ist die Sicherheit gewährleistet. Entscheidend ist für einen guten, langlebigen Carport aus Holz stabiles, hochwertiges Vollholz, das auch bereits wetterfest behandelt sein sollte oder anschließend noch entsprechend behandelt wird. Weiterhin sollten die Pfosten nässesicher eingelassen werden, am besten in Beton, und der Carport muss ein leicht geneigtes, festes Dach bekommen. Natürlich muss der Untergrund gut vorbereitet werden. Wer ohne Bausatz bauen möchte, kann sich online sehr gute Bauanleitungen für einen Carport aus Holz herunterladen. Natürlich können Holz-Carports auch fertig bestellt und einfach nur aufgestellt werden. Auch hier bieten sich noch genügend individuelle Gestaltungsmöglichkeiten durch einen Anstrich, eine Dachbegrünung und ähnliche Verschönerungen.

Ausbaufähigkeit beim Carport aus Holz

Der Autoeinstellplatz aus Holz bietet über die vielen Möglichkeiten einer eigenen Gestaltung hinaus auch beste Voraussetzungen, wenn er erweitert werden soll. So lässt sich der Carport später durch einen Anbau für das zweite oder dritte Auto erweitern. Hier ist es oft ausreichend, wenn sich Bauherren auf die Erfahrungen des Baus beim ersten Einstellplatz verlassen. Aus- und Anbauten werden also weniger Zeit benötigen. Wurde zu Anfang, vielleicht aus Kostengründen, ein rundum offener Carport aus Holz gebaut, können auch im Nachhinein hier Seitenwände eingezogen werden. Ebenso ist es möglich, später eine stabile Tür einzubauen und so den Carport faktisch in eine rundum geschützte Garage zu verwandeln. Wie die Garage kann auch der Carport noch weitere Unterstellmöglichkeiten über das Auto hinaus bieten. So können durch einen Aus- oder Anbau noch Einstellmöglichkeiten für Gartenmöbel oder Outdoor-Spielzeug geschaffen werden. Anbauten und andere Erweiterungen sollten immer aus gleichwertigem Holz gefertigt werden. Der wetterfeste Anstrich mit einer klaren Lasur oder einem Farblack muss in größeren Abständen immer einmal erneuert werden. Schneelasten sollten vom Dach entfernt werden. Insgesamt ist der Holz-Carport ein umweltfreundlicher Bau mit sehr großer baulicher Gestaltungsvielfalt.



Eine eigene Immobilie bauen

Ein altes Sprichwort besagt, das ein Mann 3 Aufgaben im Leben erfühlen muss: einen Sohn zeugen, ein Baum pflanzen und ein Haus bauen. Aus diesem Grund ist es ein Traum von jeder Familie, ein eigenes Haus bauen zu können. Leider ist der Platz in Deutschland begrenzt, dadurch steigen die Preise jedes Jahr enorm. In Großstädten kann es schon fast vergessen, ein preisgünstiges Grundstück zu finden. So zieht es viele junge Familien aufs Land, wo die Preise noch bezahlbar sind. Wenn man keine wohlhabenden Eltern hat, dann muss man sich einen Kredit bei der Bank aufnehmen. Vorteilhaft ist es natürlich, wenn man vorher einen gewissen Betrag selbst anspart, so muss man nur einen Teil bei der Bank als Kredit aufnehmen. Wie jeder weiß, zahlt man der Bank im Laufe der Kreditzeit, einen stolzen Betrag nur für die Zinsen. Oft ist es so, das wenn man den Kredit nach 30 Jahren abbezahlt hat, man sieht wie viel Zinsen an die Bank gegangen sind. Für diese Zinsen könnte man sich theoretisch noch ein Haus bauen. Wichtig ist es, den Kredit so schnell wie möglich zurückzuzahlen. Wenn die Ehefrau arbeiten geht, dann kann man einen höheren Betrag jeden Monat abzahlen, dadurch verkürzt sich die Kreditlaufzeit.

Kosten vermeiden beim Hausbau

Ein Tipp ist es sich beim Hausbau Hilfe von Freunden und Verwandten zu holen. Desto mehr man selbst baut, desto günstiger wird der Bau. Richtige Bauunternehmen berechnen sehr viel Geld für den Bau. Leider gehört es auch in der Regel dazu, das so welche Bauunternehmen beim Hausbau pfuschen. Die schlimmen Folgen merkt man oft erst nach vielen Jahren. Sollten Sie sich trotzdem dafür entscheiden Ihr Haus von einer Baufirma bauen zu lassen, dann schauen Sie sich die Firma davor gut an.

Die neue Immobilie schützen

Wenn die Immobilie fertig erbaut ist, dann ist die Freude groß. Weniger erfreulich, ist es, wenn der Immobilie was passiert. Deswegen sollte jeder Hausbesitzer gründlich über eine Wohngebäudeversicherung nachdenken. Dann sind Sie garantiert auf der sicheren Seite. Weitere Informationen zum Thema Wohngebäudeversicherung, finden Sie auf www.gv-vergleich.de.



Ablufttrockner new generation

Ablufttrockner sind in heutigen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Wurde
früher noch gesagt, dass nur bestimmte Kleidungsstücke in den Trockner
dürfen, gibt es heutzutage für alle Kleidungsstücke bestimmte schonende
Trockenprogramme. Die meisten Ablufttrockner aus gängigen Testverfahren
verfügen über ein großes Fassungsvermögen mit rund 7 kg und bieten
zahlreiche Programme für verschiedenste Gewebe. Da die Singlehaushalte
in Deutschland deutlich steigen gehen bekannte Hersteller auf diese
Veränderungen durch kleinere Geräte mit weniger Fassungsvermögen auch
ein. Für viele feine Kleidungsstücke können spezielle Sensitiv-Programme
eingestellt werden, die Zeiten der eingelaufenen Kleidungsstücke die
unschön aus dem Trockner kommen sind längst vorbei. Bei vielen
Ablufttrocknern lässt sich die Startzeit vorher einstellen, so kann man
zum Beispiel schon abends den Trockner befüllen, dieser Startet das Programm
dann aber erst am nächsten Morgen. Einige Geräte wiegen die Wäsche sogar
ab und bestimmen so die Trockenzeit, dadurch wird ein unnötiger
Stromverbrauch vermieden. Eines der wichtigsten Themen rund um der
Ablufttrockner ist die Energieeffizienz und der Zeit Sparfaktor. Gerade
in der heutigen Zeit in der massiv mit den Energieressourcen wie zum Beispiel
Strom geh aushaltet werden muss, werden besonders Energiesparende
Haushaltsgeräte sogar vom Staat bezuschusst zudem spart der Verbraucher
auch erhebliche Stromkosten. Meist haben höherpreisige Markentrockner
eine bessere Energiesparleistung als preisgünstigere Geräte unbekannter
Hersteller. Bei Ablufttrocknern ist aber darauf zu achten das dieser nur
in Räumen angeschlossen werden kann in denen die Abluft auch durch
einen speziellen Anschluss oder durchs offene Fenster abgeführt werden
kann. Kondenstrockner lassen sich hingegen in jedem Raum aufstellen da
bei diesen Geräten keine Abluft abgeführt werden muss. Ablufttrockner
sind schon zu erheblich günstigeren Preisen zu kaufen da sie nicht so
einfach aufzustellen sind wie Kondenstrockner. Einige Geräte verfügen
sogar über eine Glastür und Innenbeleuchtung somit ist dem Verbraucher
eine Sichtkontrolle gegeben. Deshalb lohnt sich ein Vergleich zwischen
Energieeffizienz und Preisverhältnis, Ablufttrockner sind im Handel auch
von bekannten Herstellern schon ab einem Preis von 200.-€ aufwärts zu
bekommen.



Lebensrettung durch Handyortung

Es war vor 2 Jahren, ich und ein paar Freunde haben überlegt zusammen Urlaub zu machen. Schnell waren wir uns einig das es ein Winterurlaub sein soll. Wir haben beschlossen für 2 Wochen in die Berge zu reisen, um zu Snowboardern Die Sachen waren gepackt, die Ausrüstung auch, und kurzer Zeit später sind wir mit 2 Autos los gefahren. Insgesamt haben waren wir 2 Tage unterwegs. Wir haben viele Städte durch quert und viel Spaß zusammen gehabt, bis wir dann endlich an unserem Zielort ankamen.

Es war schon spät in der Nacht, deshalb haben wir beschlossen, nicht mehr auf die Schneepiste zu gehen. Am nächsten Morgen waren wir alle noch sehr müde, aber die Freude aufs Snowboardern war so groß, das wir direkt morgens los gegangen sind. Zum Glück waren wir nicht in der Hauptsaisonzeit, dadurch waren die Pisten ziemlich leer und wir hatten die fast nur für uns. Jeder von uns hatte schon langjährige Erfahrung mit dem Snowboard, und bei uns zuhause haben sind wir auch immer viel Skateboard gefahren. Daraufhin habe ich und ein Kumpel beschlossen eine Strecke zu nehmen, die nicht für die Touristen zu lässig war und wo man nicht wusste was auf uns zukommen wird.

Wir sind beide sehr abenteuerlustig gewesen, und deswegen kam so eine ungewisse Strecke für uns gerade recht. Die anderen Freunde sind auf den normalen Pisten geblieben. Schon nach kürzester Zeit haben wir uns verloren. Ich bin ein ganzes Stück alleine gefahren, bis ich in der Weite ein heftiges Geräusch gehört habe. Es war eine Lawine! Und zwar genau da wo mein Kumpel lang gefahren ist. Ich bin sofort los gefahren um Hilfe zu holen und die anderen Freunde zu alarmieren. Leider war es zu spät, die Lawine hat meinen Freund erfasst. Es hat mir zu lange gedauert bis die Rettungskraft eingetreten ist, deswegen habe ich selber überlegt was ich tun könnte. Mir ist dann schnell eingefallen das mein Kumpel sein Handy dabei hatte, deswegen habe ich übers Internet mit der Website sein genau Standpunkt herausgefunden. Als die Rettungskräfte ein trafen, wussten die dann genau wo sie suchen sollten. Mein Freund wurde noch rechtzeitig gefunden und in das nächste Krankenhaus geflogen. Heute ist er wieder vollkommen gesund.



Ersatz Autobatterie in der Garage

Technische Innovationen halten gerade im Segment der Fahrzeugherstellung in regelmäßigen Abständen Einzug. So wird die Effizienz und Leistung kontinuierlich nach oben geschraubt. Neben vielen weiteren Bereichen trifft dies auch auf die Batterien zu. Erst vor wenigen Monaten stellte der bekannte Hersteller Johnson Controls auf der Internationalen Automobil Ausstellung, nach unzähligen Autobatterie Tests, seine neueste Generation der Autobatterien vor. Diese sollen für eine Kraftstoffeinsparung bis 15 Prozent, eine Lösung für Massenproduktion und auch standardisierte Komponenten in Normgröße sorgen, auf die im Folgenden einmal im Detail eingegangen wird.

Die Funktionsweise der neuen Autobatterien

Bei diesen Varianten handelt es sich um so genannte prismatische Lithium-Ionen-Zellen und auch vollständige Systeme, die bereits seit einigen Wochen für die Prototypen der Micro Hybrid Batterie in den unterschiedlichen Werken des Herstellers produziert werden. Wie bereits vorab kurz angesprochen, wird man die besagte Batterie mit standardisierten Bauteilen und auch in Normgröße fertigen. Auf diese Weise lassen sich Skalenvorteile umsetzen, was mit einer Kostenreduktion einhergeht. Die Experten gehen aufgrund der sehr strengen Vorschriften im Hinblick auf die Emissionen sowie die allgemeine Kraftstoffökonomie ihren Anfang in Europa macht. Nach und nach wird dann aber auch geplant, den amerikanischen Markt zu bedienen. Die besagte Exemplare sorgen für dieses Plus an Leistung, da man sich die Dual Voltage Architektur zunutze macht. Aus dem aktuellen Sortiment lässt sich je nach Hersteller zwischen einer 12-Volt-Starterbatterie und selbstverständlich auch einer 48 Volt Lithium-Ionen-Batterie frei wählen. Die Micro Hybrid Technologie sorgt darüber hinaus dafür, dass der allgemeine Kraftstoffverbrauch in PKWs um gute 15 Prozent gesenkt werden kann. Wer eine solche Autobatterie laden möchte, der kann sich also gleich mehrerer Vorteile sicher sein.

Das breit gefächerte Einsatzgebiet dieser Autobatterien

Wenn Sie sich für diese Art der neuesten Batterie Generation entscheiden sollten, dann dürften Sie sich bei den unterschiedlichen Micro Hybrid Systemen vieler attraktiver Vorteile sicher sein. Die von der Automobilindustrie gesteckten Ziele lassen sich mit diesen Varianten deutlich effizienter und auch kostengünstiger erreichen, also dies gar mit Elektro- oder Hybridfahrzeugen der Fall ist. Allem Anschein nach hat man nach jahrelanger Suche endlich die perfekte Lösung für die Massenproduktion ausfindig machen können, die über ein besonders breit gefächertes Einsatzgebiet verfügt. So kann bei einer 48-Volt-Batterie dieser Generation beispielsweise davon profitiert werden, dass auf die schnelle Aufnahme von Bremsenergie vertraut werden kann. Zusätzlich wird der höhere Leistungsbedarf von Klimaanlagen oder gar den stets aktiven Fahrwerkstechnologiesystemen gedeckt. Wenn auch Ihr Interesse nun geweckt worden sein sollte, dann können Sie sich nun für Ihr Highlight entscheiden und davon profitieren, eine solche Batterie laden zu können.

Weitere wichtige Teile, die Ihr Auto besser machen

Wenn man mit dem Auto lange Strecken fahren möchte, dann muss man sicherstellen, dass die Autobatterie geladen ist. Ein weiteres Auto-Wunder, was Ihnen die Reise viel angenehmer macht, ist die Dachbox. Wir haben für Sie viele Informationen, zu Dachbox zusammengetragen und auf dachbox-info.de veröffentlicht. Schauen Sie da mal vorbei!



Zu Ihrer Sicherheit – Die neuesten Alarmanlagen fürs Zuhause

Jeder von Ihnen kennt diese Situation: Sie fahren geschlossen mit der ganzen Familie in den Wellnessurlaub und trotz allem können Sie nicht entspannen. Die Angst, dass Einbrecher das eigene Hab und Gut in der verlassenen Heimat mitnehmen oder gar zerstören, ist stets präsent. Ganze 30 Mal stündlich finden Einbrüche in Deutschland statt. Echte Abhilfe schaffen in diesem Fall einerseits aufmerksame Nachbarn. Andererseits können Ihnen zugleich moderne Alarmanlagen ruhigen Schlaf bescheren! Was die neueste Technik in dieser Hinsicht bereits zu leisten imstande ist, skizzieren die nachfolgenden Zeilen.

Alarmmelder im gesamten Haus installieren

Die notwendige Basis einer jeden Alarmanlage sind Funkmelder, die zahlreich im gesamten Haus installiert werden. Sie nehmen bereits kleinste Bewegungen durch Luftverwirbelungen wahr. Mechatronische Melder sorgen ferner dafür, dass bereits erste Anzeichen eines Einbruchs, wie zum Beispiel das Aufbrechen eines Fensters, den Alarm auslösen. Für besonders wertvolle Objekte aus Glas, zum Beispiel Vitrinen, eignet sich die zusätzliche Installation von Glasbruchmeldern, die äußerst sensibel reagieren.

Funktechnik sorgt für flexible Nutzung

Moderne Alarmanlagen funktionieren in aller Regel ausschließlich auf Funkbasis. So wird umgangen, dass das einfache Durchtrennen eines Kabels durch den oder die Einbrecher das Auslösen der Sirene verhindert. Ferner ist die Elektronik vieler Anlagen derart gestaltet, dass die Alarmanlagen aus der Ferne über das mobile Funknetz geseteuert werden können. So kann die Alarmanlage auch aus weiter Entfernung vom Hausbesitzer beliebig ein- und ausgeschaltet werden.

Neueste Geräte sind neben ihrer Funktion als Alarmanlage auch als Brandmelder einsetzbar. Erste Ansätze gibt es hinsichtlich der Geruchsüberwachung: Betritt eine andere Person als die Hausbewohner einen der Räume, schlägt die Anlage Alarm. Ebenso ist die in Film und Fernsehen oft gesehene Variante des Gesichtsscannings eine Variante der Alarmanlagensysteme, die sich derzeit noch in der Entwicklung befindet, aber womöglich schon bald flächendeckende Realität ist.

Einbau zahlt sich aus

Probieren Sie es folglich selbst aus und installieren Sie in ihrem Eigenheim eine moderne Alarmanlage. Sie werden überrascht sein, wie schnell sich danach bei Ihnen ein Sicherheitsgefühl einstellt. Die meisten Einbrecher lassen sich nachweislich bereits von einer außen sichtbaren Alarmanalge abschrecken. Dementsprechend wird ihnen das Alarmanlagensystem die gewünschte Ruhe und Entspannung bescheren.



Rasenmäher sind unschlagbar fürs sauber geschnittenes Gras

Immer wieder ein Blickfang ist ein gepflegter Rasen am Haus oder an der Wohnung. Oft auch der Platz, um zu feiern, Kinder spielen gerne darauf, oder es wird einfach eine Decke ausgelegt, vielleicht ein kleines Picknick gemacht. Damit eine Grünanlage dauerhaft schön ist, muss mit dem richrigen Gerät für einen sauberen Schnitt gesorgt werden. Hier hilft nur ein passender Rasenmäher. Aber welcher eignet sich am besten für welche Grünfläche? Soll es ein Elektrischer, einer mit Akkubetrieb, Benzinmotor oder gar einer zum Aufsitzen sein?

Ist nur eine kleine Fläche zu mähen (weniger als 100 Quadratmeter), reicht schon ein Handmäher ganz ohne Motor. Allerdings sind die meisten Rasenflächen größer als 100 Quadratmeter. Auch kostet der Handmäher Kraft. Sinnvoll ist deshalb für viele ein Elektrorasenmäher, er funktioniert auf Knopfdruck und hat keinerlei Abgase. Der Nachteil ist das Elektrokabel, das nicht überfahren werden darf und das auch den Radius der Nutzung etwas einschränkt. Immer auch das Kabel im Auge, lassen sich auch unwegbare Ecken und Kanten schwerer mähen, als mit einem kabellosen benzin- oder akkubetriebenen Rasenmäher, der weit ab von jeder Stromversorgung auch auf unwegsamen Gelände bestens genutzt werden kann. Auch hier ist die Größe der zu mähenden Fläche wichtig: Bis etwa 400 Quadratmeter ist ein Elektromäher sinnvoll. Alternativ gibt es den Akkumäher. Hier fällt das Kabel zwar weg, aber der Akku funktioniert auch nur eine bestimmte Zeit. Ab einer Fläche von etwa 400 Quadratmeter sollte ein Benzinmäher genutzt werden. Nicht zuletzt, weil solche Flächen oft unwegsamer sind und Benzinmotoren mehr Leistung bringen.

Was beim Rasenmäherkauf ebenfalls beachtet werden sollte, ist die Schnittbreite. Normal ist eine Breite von etwa 35 bis 45 Zentimeter. Muss eine große Fläche ab etwa 400 Quadratmeter gemäht werden, so sollte auch eine weitere Schnittbreite gewählt werden (von 45 bis 60 cm). Ab rund 600 Quadratmeter ist ein Aufsitzmäher sinnvoll. Mit einer Schnittbreite von bis zu einem Meter wird hierbei die größtmögliche Mäheffektivität erzielt. Wichtig ist auch ein einfach abnehmbarer Grasfangsack. Beim Schnittmesser wird zwischen den Spindelmäher und dem Sichelmäher unterschieden. Der Sichelmäher eignet sich auch für höheres Gras, wohingegen der Spindelmäher sauberer schneidet („englischer Rasen“).

Praktisch sind die Einstellungsvarianten des Schnittmessers, die die Höhe des Grasfläche festlegen. Ein Rasenmäher kann auf sehr kurzen, aber auch hohen Schnitt eingestellt werden. An heißen Tagen empfiehlt sich allerdings dringend, den Schnitt etwas höher zu belassen, sonst trocknet sie Sonne das satte Grün aus und es bleiben nur unschöne, braune Grashalme übrig.